CDU-Haseldorf
  Startseite > Pressetexte  
 
Pressetexte

Nistkastenaktion der CDU-Ortsverbände Haselau und Haseldorf am 01.02.2014

Posted by Administrator (admin) on 13.02.2014
Pressetexte >>

Nistkastenaktion der CDU-Ortsverbände Haselau und Haseldorf 2014
Vor mehr als 25 Jahren war der Beginn der ersten Aktion, 1988, mit dem ehemaligen „Haus-verwalter“ Jakob Brauer, Altwirt des „Jägerkrugs, der exakt Buch führte über die Belegung. Seit einiger Zeit hat das Heinz Holtorf, unser Umweltbeauftragte der CDU-Haselau, über-nommen und weiter geführt.
Nicht nur im den öffentlichen Bereich, auch in vielen Privatgärten wurden und werden die Behausungen aufgehängt. Insgesamt über 200 „vermietete Wohnungen“, über die Heinz Holtorf genau Buch führt. Auch in diesem Jahr (2014) werden wieder Wohnungen für unsere gefiederten Freunde neu erstellt, renoviert und grundinstand gesetzt.
Ein besonderes Augenmerk liegt auf der Instandsetzung der vorhandenen Kästen, denn oft-mals sind es nur Kleinigkeiten, die eine „Vogelwohnung“ unbewohnbar machen. So müssen die Kästen gereinigt und fehlende Teile ergänzt werden.
Am Burggraben in Haselau ist eine Eulenwohnung errichtet worden, die seit einiger Zeit leer steht. Die Wohnung wurde transluziert zum Kirchhof der Haselauer Drei-Königskirche, wo jetzt für obdachlose Eulen eine neue Wohnung zur Verfügung steht.
Zur Zeit sind wieder einige „Neubauwohnungen“ für unterschiedliche Vogelarten an interes-sierte Grundeigentümer zu vergeben. Bei Interesse bitte bei Heinz Holtorf 04129 721 mel-den.
Neu in unserem Vermietungsprogramm sind Steinkauzröhren. Dank einer Spende können wir vier dieser Röhren aufhängen und so Steinkäuzen eine „Neue Heimat“ bieten.
Diese Röhren wurden von der Vereinigung von Freunden und Angehörigen behinderter Menschen, Die Lebendgemeinschaft e.V., in Schlitz hergestellt. Die Lebensgemeinschaft ist ein Versuch auf der Grundlage der Anthroposophie Rudolf Steiners neue soziale Formen des Gemeinschaftslebens zu entwickeln. In ihren Dorfgemeinschaften möchten behinderte und nichtbehinderte Menschen ihre Arbeitskraft für die Bedürfnisse anderer Menschen ein-setzen.
Steinkäuze sind sehr wählerisch, sie brauchen ein besonderes Biotop um die Wohnungen anzunehmen.
Der Steinkauz, eine rund 22 cm kleine, vom Aussterben akut bedrohte Eule, lebt hauptsäch-lich in Gärten, Streuobstwiesen oder in Wiesen mit Kopfweiden. Seine Hauptnahrung besteht je nach Jahreszeit entweder ausschließlich aus Insekten wie Maulwurfgrillen, Asseln oder aus Mäusen etc.
Ornithologen empfehlen mehrere Steinkauzröhren stets in direkter Nachbarschaft zueinan-der aufzuhängen, da diese für deren späteren Jungtiere, als Nahrungsdepots etc. notwendig sind. Die Überlebenschancen erhöhen sich hierdurch sehr.
Vor ein paar Jahren haben wir den Versuch gestartet, ein Storchennest auf dem Reetdach des Hauses von Hermann Bester aufzubringen. Trotz einladender Ausstattung wurde dies Nest nicht angenommen und es ist wieder abgenommen worden. In diesem Jahr möchten wir einen neuen Versuch starten und wieder Storchennester aufstellen, die vom Korbmacher Heini Jürgs geflochten worden sind. Auf den Höfen von Marten Plüschau und Raimond Kleinwort in Hohenhorst hoffen wir die richtigen Standorte gefunden zu haben. Die Fertig-stellung der Rohbauten werden wir entsprechend mitteilen.
Rolf Herrmann

Last changed: 13.02.2014 at 13:52

Back

 
Top! Top!